Carola Christiansen

Spannung made in Altona

Termine etc. (Start oben)

Die nächsten Termine:

  • 31. Oktober bis 7.November Nordatlantik Crime-Cruise -> fällt leider Corona-bedingt aus
  • 27. November, Ladies Crime Night in Jesteburg
  • 4. Dezember, Ladies Crime Night in Rümpel (ursprünglich geplant am 19. Juni...)
  • 20. Mai, Lesung in Son Bauló, Lloret de Mallorca, auf Mallorca leider unbestimmt verschoben
  • 9. Juni, Lesung auf der Altonale mit Rolf Dieckmann, Moderation: Robert Brack leider ausgefallen

"Beim Lesen guter Bücher wächst die Seele empor..." Voltaire 


Lesungen/Veranstaltungen:

Radiointerview_88,9 Kultur

Vom 31. Oktober bis zum 7. November bin ich bei der Nordatlantik Crime-Cruise dabei. Am 5. November beant­wor­te ich kri­mi­nel­le Fragen auf dem Törn und lese aus mei­nen Krimis.

auch die­se wun­der­ba­re Veranstaltung kann auf­grund von Corona lei­der nicht statt­fin­den.

Wir hof­fen auf 2021! 

 

Am 9. Oktober 2020 war es dann end­lich wie­der soweit!

Im Speicherstadtmuseum las ich zusam­men mit sechs wei­te­ren AutorInnen aus der Anthologie:

Die gru­se­ligs­ten Orte in Hamburg – Schauergeschichten*.

Mit dabei waren:
Volker Bleeck, Carola Christiansen, Jürgen Ehlers, Anja Marschall, Kirsten Püttjer, Regula Venske
Ich las aus mei­nem Beitrag zur Anthologie:
Der Axtmörder von Altona

*Herausgeber: Lutz Kreutzer und Uwe Gardein, erschie­nen im Gmeiner Verlag

 

Es war ein sehr schö­ner Lese-Abend mit lie­ben Kollegen, auf­merk­sa­men Zuhörern und inter­es­san­ten Begegnungen!

Am 3. Oktober las ich 20 Minuten Text aus mei­nem Buch: »Die rät­sel­haf­te Frau« bei Radio 889fmKultur, im Rahmen des Programms – »Literatur uff die Ohren«

Am 30. August gab ich ein zwei­stün­di­ges Live-Radiointerview im
88,9 fm Radio Kultur

Leseförderung

Es gibt zur­zeit die Möglichkeit einer phan­tas­ti­schen Leseförderung!

Buchhandlungen können über www.foerderverein-buch.de das kom­plet­te Honorar für Ihre AutorInnen als Förderung erhal­ten.

Voraussetzung: Der  Betrag geht aus­schließ­lich an die Autorin/den Autor.

Mehr dazu auf der Website des Förderverein Buch e.V.

Ab August könnt ihr die gru­se­ligs­ten Orten in Hamburg besu­chen, ohne Fahrtkosten, ohne Abstandsregelung, bei schlech­tem Wetter gemüt­lich vom Sofa!
Die Anthologie: Die gru­se­ligs­ten Orte in Hamburg, erscheint etwa Mitte August beim Gmeiner Verlag.
Es sind zehn span­nen­de Geschichten – der »Axtmörder von Altona« ist von mir, eine wah­re Begebenheit… 😉

#behindeverybook

Zum Weltbuchtag 2020 – eine Aktion vom
European Writers Council
#behin­de­ver­y­book

Spaziergang an die Elbe

Für all die­je­ni­gen, die über Ostern gern nach Hamburg gekom­men wären…

Ein Spaziergang an die Elbe – mit kur­zer Lesung (in 2 Teilen) im Anschluss …

Corona

Leider wis­sen wir in die­sen Tagen nicht, wie die Lage in einer Woche, oder gar in einem Monat sein wird.  Es ist bei­na­he unmög­lich Termine fest­zu­le­gen. Viele Kultur-Schaffende lei­den dar­un­ter.
Auch mei­ne kom­men­den Veranstaltungen ste­hen auf wacke­li­gen Beinen…
Realistisch betrach­tet, wer­den sie wahr­schein­lich nicht statt­fin­den kön­nen!

Aber selt­sa­me Zeiten erfor­dern unge­wöhn­li­che Maßnahmen!
Daher habe ich mit mei­ner Handy-Camera eine online-Lesung auf­ge­nom­men!
Nun bin ich zur­zeit weder auf Facebook noch auf Instagram ver­tre­ten…

Susis Leseecke hat mei­ne Videos jedoch auf ihrer Facebook Seite ver­öf­fent­licht.
Daher fin­det ihr an die­ser Stelle zum ers­ten Mal einen Link von mir!

https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=892349307878978&id=263658580748057

Vielleicht gefällt es euch, an einer vir­tu­el­len Lesung teil­zu­neh­men – ich wür­de mich freu­en!

Herzliche Grüße,
Carola Christiansen

 

Ladies Crime Night

Am 19. Juni fin­det eine Ladies Crime Night mit mir in Schacht’s Gasthof in Rohlfshagen statt. Leider muss­te auch die­se Veranstaltung ver­scho­ben wer­den. Wir hof­fen auf einen span­nen­den Krimi-Herbst!

Begrüßung 2020

 

 

      Alles Gute in den neu­en
»Goldenen Zwanziger Jahren«

Hamburg: Carola Christiansen, Autorin und Präsidentin des Netzwerks Mörderische Schwestern, bei einem Fototermin im Museumshafen Övelgönne. Foto: Christian Charisius/dpa

 

 

 

 

Storytelling

Im November star­te­te ein span­nen­des Projekt:
Der Oberbegriff lau­tet: Storytelling.

Es begann mit einer Vernissage am 14. November.
Titel: Storytelling oder die Eleganz des Parkhauses.

Am 15. November folg­te: Spannung auf der Diele

Die anwe­sen­den Krimifreunde genos­sen einen span­nen­den Abend in gemüt­li­cher Atmosphäre.
Der Tatort war Schacht’s Gasthof in 23843 Rohlfshagen, Lindenalle 2.
Die Betreiberin, Heike Timmermann, küm­mer­te sich um den pas­sen­den Rahmen, und dazu ver­sorg­te ihre Küche uns mit einem eben­falls pas­sen­den Buffet.
Beginn 18.30 Uhr. Eintritt 39 Euro incl. Buffet.
Karten gab es in der Bargteheider Buchhandlung, Rathausstr. 25, 22941 Bargteheide, per Mail unter info@schachts-gasthof.de und direkt im Café, jeden Sonntag ab 14.00 Uhr.

Am 16. November schloss sich mei­ne Lesung mit  Fotos der Galeristin an. Zu den Abschnitten, die ich las, stell­te die  Künstlerin Heike-Angela Baltruweit pas­sen­de Werke von sich aus. 
Titel: Storytelling: Krimi trifft Kunst… 
Jeweiliger Veranstaltungsbeginn: 19 Uhr. 

Daraufhin folgt am 23. November von 13 bis 15 Uhr der Workshop. Titel: Artstories. Kostenbeitrag 12 Euro. Hier könnt ihr ler­nen, die vor­an­ge­gan­ge­nen Eindrücke aus Fotos und Krimi zu einer eige­nen Story zusam­men­zu­set­zen.
Die Galeristin fügt bis zum nächs­ten Termin ihre Fotos mit den davon inspi­rier­ten Texten der Teilnehmer*innen zu einem Bildband zusam­men.
Und am 5. Dezember fin­det die Abschlussveranstaltung statt. An die­sem letz­ten Tag des Zyklus gebe ich ein Interview und beant­wor­te Fragen rund ums Schreiben. Außerdem wird aus den im Workshop ent­stan­de­nen Geschichten gele­sen.
Ort: PURE PHOTOGRAPHY & Galerie für Kunst, Medien und Design,
Glashüttenstraße 108


Nun ist auch der 5. Dezember pas­sé - ein ent­spann­ter Ausklang mit lie­ben Gästen.  

Literaturquickie 2019

Am 24. November fand der Literatur-Quickie in Alsterdorf statt.

« Ältere Beiträge